Neubau Interfaculty Center for Endocrine and Cardiovascular

Ludwig-Maximilians-Universität München

Auftraggeber

Staatliches Bauamt München 2,
Ludwigstraße 18, 80539 München

Nutzung

Laboratorien, Auswerte- und Büroräume,
Seminartrakt, Foyer, Aufenthaltsbereich,
Technikräume

Leistungsphasen

1 – 9 Generalplanung

Sicherheitsstufen

S2

Planungsbeginn

2018

Bauzeit

2021 – 2025

BGF

6.774 m²

BRI

30.882 m³

NUF 1-7

2.601 m²

Der Neubau Interfaculty Center for Endocrine and Cardiovascular – kurz ICON – der Ludwig–Maximilians-Universität München, ist an der Institutsspange entlang der Feodor-Lynen-Straße in München-Großhadern geplant und befindet sich mit der Neubaumaßnahme Diagnostik auf dem gleichen Baufeld. Gemeinsam mit der Verbindungsbrücke zwischen den beiden Neubauten DIAG und ICON entsteht ein zusammenhängendes Ensemble, welches zugleich von der Nord- und Westseite als Großform wahrgenommen werden wird.

Voraussetzung für die Ensemblebildung ist eine über alle Gebäude einheitliche Fassadengestaltung mit gleicher Materialität und Proportionalität, wobei vor allem das Verhältnis zwischen geschlossenen und aufgeglasten Fassadenfelder entscheidend ist. Eine Verstärkung des Zusammenhangs wird aber auch aufgrund durchlaufender Fensterbänder und einem einheitlichen Höhenraster erzielt.

Mit dem Neubau ICON wird ein multifunktionales Gebäude mit einerseits möglichst flexiblen Laborbereichen und andererseits sehr spezifischen Raumnutzungen geplant.

 

Und Ihr Projekt? Melden Sie sich einfach bei uns.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage oder Ausschreibungsunterlagen

Jetzt Kontakt aufnehmen